Startseite ThailandAktivitäten Elefantencamp Chiang Mai

Elefantencamp Chiang Mai

written by Violetta Aschenbrenner
Elefantencamp Chiang Mai

Du wolltest dich schon immer tief in Thailands Dschungel begeben und Zeit mit Elefanten verbringen? Dann wird dich dieser Artikel sicherlich interessieren! Fernab von Thailands Touristenorten kannst du den Tieren im Elefantencamp Chiang Mai ganz Nahe kommen, ohne ihnen zu Schaden: Du kannst mit ihnen spielen, sie mit Bananen füttern und im Schlamm mit ihnen baden. Dabei lernst du Thailand garantiert von einer ganz neuen Seite kennen und wir verraten dir wie’s geht!

Da das Reiten der Dickhäuter eine große gesundheitliche Belastung darstellt, haben wir uns bewusst für eines dieser Rettungscamps entschieden. Ließ selbst, welche tollen Erfahrungen wir im Elefantencamp Chiang Mai machen durften 🙂

Informationen zum Camp

Das „Elephant Jungle Sanctuary“ ist ein nachhaltiges Ökotourismus- Projekt mit derzeit sieben Camps allein in Chiang Mai. Mitglieder einzelner Stämme sowie Einheimische aus Chiang Mai starteten die Initiative zur Rettung misshandelter Elefanten aus konventionellen Elefantencamps, Zirkussen und privater Haltung.

Gerettete Tiere werden wieder in ihren natürlichen Lebensraum gebracht und vor Ort medizinisch versorgt. Das ist notwendig, da die Elefanten dauerhaften körperlichen Belastungen ausgesetzt waren. Viele würden ohne die Rettung an den Folgen sterben.

Buchung

Buchen kann man direkt auf der Website des Elefantencamps. Möglich sind aber auch Hotels und Hostels sowie das offizielle Servicebüro in der Innenstadt von Chiang Mai. Das Camp bietet diverse Programme zu unterschiedlichen Preisen an.

Preise

Hier eine Übersicht:

  • Halber Tag (ab morgens oder ab nachmittags) = 1.700 Baht (44€)
  • Ganzer Tag = 2.400 Baht (62€)
  • Trekking mit Elefanten = 3.500 Baht (90€)
  • Übernachtung im Camp = 4.900 Baht (125€)

Das Programm – Persönliche Erfahrungen

8:30 Uhr Abholung und Fahrt

Bereits am Abend zuvor nahm der Guide Kontakt mit uns auf. Er klärte die Abfahrtszeit ab und auch die Empfehlung, Badesachen und ein Handtuch mitzubringen war durchaus hilfreich.

Am nächsten Morgen kam der Jeep mit ca. einer halben Stunde Verspätung in unserer Unterkunft an. Der Jeep war hinten offen, aber überdacht und hatte Platz für ca. 8-10 Leute. Vor uns lagen ca. 70 km und eineinhalb Stunden Fahrtzeit.

Beim Austausch mit den Anderen Reisenden verging die erste Hälfte der Fahrt schnell. Ein Mango Shake später ging es auch schon weiter. Schlafen war nur bei absoluter Müdigkeit möglich, aber Thailand von solch einer authentischen Seite zu sehen, war beeindruckend.

Als wir den letzten Abschnitt durch den Dschungel erreichten wurde es abenteuerlich! Obwohl wir nicht schneller als 20km/h durch die Gegend stöckelten, wurden man aufgrund der vielen Schlaglöcher stark hin und her geschleudert.

Herstellung der Elefantenmedizin
Elefantencamp Chiang Mai - Herstellung der Elefantenmedizin
Elefantencamp Chiang Mai - Die fertige, natürliche Elefantenmedizin
Elefantencamp Chiang Mai - Die fertige, natürliche Elefantenmedizin

10:30 Uhr Ankunft im Elefantencamp

Die Schleuderfahrt war nach einer guten halben Stunde vorbei und wir erreichten zusammen mit anderen Jeeps endlich das Elefantencamp Chiang Mai. Der Weg führe durch das Dorf und durch faszinierende Reisfelder in das Camp zur Sammelstelle. Die Mitarbeiter konnten recht gutes Englisch. Sie gaben uns ein Verständnis für das Verhalten und Benehmen der Tiere, sodass wir uns gut drauf einstellen konnten. Die weiblichen Dorfbewohner stellten uns für den Tag traditionelle Kleidung zur Verfügung, die man vor Ort auch kaufen konnte.

Mit Hilfe der Mitarbeiter stellten wir in der Gruppe Medizin her. Diese wird später zusammen mit dem Futter an die kranken Elefanten verfüttert.

11:00 Uhr Fütterung der Elefanten

Endlich ging es zu den Elefanten! Zugegebenermaßen war ich zu Beginn zögerlich. Im Zoo hatte ich Elefanten nur in sicherer Entfernung gesehen.

Das war aber nur der erste Eindruck und nachdem ich die ersten Bananen verfüttert habe, hatte ich mich in den Babyelefanten verliebt. Solch freundliche und sensible Wesen kann man nur ins Herz schließen!

Fotos – Umarmungen- Streicheleinheiten; Wir hatten viel Zeit um Fotos zu machen, die Elefanten zu streicheln und einige von ihnen umarmten uns mit ihrem Rüssel. Es war toll die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten und mit ihnen zu spielen. Fast durchgehend konnte man beobachten, wie sie ihre riesigen Ohren vor Glück hin und her wedelten.

Elefantencamp Chiang Mai
Elefantencamp Chiang Mai
Elefantencamp Chiang Mai

12:00 Mittagessen

Im Dorf gab es ein Plätzchen mit einem Dach zum Mittagessen. Das Essen war eher mittelmäßig: Recht trockener Reis, Gemüse und Obst. Auf jeden Fall genug für eine Stärkung – für ein 5 Gänge Menü waren wir ja schließlich nicht hier.

Die Pause tat gut. Die hohe Luftfeuchtigkeit und die lange Fahrt ins Camp machten einen doch schon sehr müde.

Elefantencamp Chiang Mai

13:00 Schlammbad mit den Elefanten

Ein kurzer Fußmarsch und wir erreichten eine riesige Schlammgrube, wo die Elefanten schon warteten. Die wahrscheinlich spaßigste Aktivität des Tages. Die Elefanten wurden von uns mit dem Schlamm eingerieben, die Touristen wurden von den Mitarbeitern eingerieben, sofern sie nicht flüchten konnten ;D

Pure Freude bei den Elefanten und den Touristen. Das Ganze wurde von den Mitarbeitern auf Fotos festgehalten. Nebenbei war es ein effektives Ganzkörper- Peeling.

Elefantencamp Chiang Mai

14:00 Baden im Fluss mit den Elefanten

Zur Abkühlung ging es vom Schlammbad direkt zum nahgelegenden Fluss. Dort befreiten wir uns und die Elefanten vom Schlamm. Einige Elefanten legten sich komplett ins Wasser, sodass nur der Rüssel zusehen war.

Es war ein unbezahlbares Gefühl den überglücklichen Elefanten beim Baden zuzusehen.  Mit ökologisch abbaubarer Seife wuschen wir uns dann im Fluss. Es blieb auch genug Zeit, um sich nochmal richtig zu entspannen, bevor es wieder Richtung Jeep ging. Die Dorfbewohner versuchten in der letzten halben Stunde ihre Souvenirs und andere Artikel zu verkaufen, dessen Einnahmen dem Elefantencamp Chiang Mai zugute kommen soll.

Elefantencamp Chiang Mai

15.00 Uhr Führung durch das Dorf

Bevor wir zurück zum Jeep gingen, zeigten uns die Bewohner ihre Häuser, Tiere und das Leben in ihrem Dorf. Sie lebten direkt mit den Elefanten zusammen.

Gegen 15:30 ging es dann zurück. Alle waren völlig erledigt vom Tag, weshalb wir froh waren als wir gegen 17:00 Uhr im Hotel endlich abgesetzt wurden.

Wir waren so begeistert vom Elefantencamp Chiang Mai, dass wir abends schon gespannt auf die Bilder waren. Es waren tolle Schnappschüsse dabei, die wir uns heute noch gerne anschauen.

Elefantencamp Chiang Mai

Elefantencamp Chiang Mai – Unser Fazit

Die verhältnismäßig hohen Kosten für Thailand und die teils ermüdende Autofahrt zum Camp waren die einzigen nennenswerten Nachteile dieses Ausflugs.

Ansonsten waren wir definitiv glücklich das Geld für ein nachhaltiges Projekt investiert zu haben. Uns sind viele wertvollen Erinnerungen geblieben. Darunter auch zahlreiche Bilder, welche noch am selben Abend kostenlos bei Facebook hochgeladen wurden.

Für alle Tier- und Naturliebhaber eine absolute Empfehlung!